Klicken Sie hier, um Google Analytics-Tracking zu deaktivieren
Drucken

Der Einstieg zum Sidemount-Tauchen ist für Anfä...

Der Einstieg zum Sidemount-Tauchen ist für Anfänger oft nicht leicht. Aber das muss nicht sein.

 

Sidemount-Tauchen ist eine Tauchart, bei der die Tauchflaschen seitlich am Körper getragen werden und nicht, wie beim Backmount-Tauchen üblich, auf dem Rücken.

IMG_0022_300px

Durch den Wechsel der Ausrüstungskonfiguration und einer entsprechenden Ausbildung ist das Sidemount-Tauchen um einiges komfortabler, praktischer und erlebnisreicher als das Backmount-Tauchen. Wer einmal Sidemount-Tauchen ausprobiert hat, wird gar nicht mehr wieder zum Backmount-Tauchen wechseln wollen.

 

Vorteile beim Sidemount-Tauchen

Der größte Vorteil vom Sidemount-Tauchen ist das bedeutend einfachere Ventil-Management. Alle Ventile, sowie die 1. Stufen sind durch die am Körper seitlich befestigten Tauchflaschen gut sichtbar und zugänglich. Dies ermöglicht eine schnelle und effektive Reaktion in verschiedenen Situationen. Außerdem können die Tauchflaschen individuell an jeden Taucher passend am Körper angebracht werden, was einen höheren Tragekomfort gewährleistet. Der Rücken wird geschont, auch dadurch, dass die Tauchflaschen einzeln getragen bzw. transportiert und erst im Wasser angelegt werden. Zusätzlich wird der Ein- und Ausstieg bei Bootstauchgängen erleichtert.

Durch das Stromlinienförmige Profil wird der Wasserwiderstand verringert, wodurch der Taucher weniger Sauerstoff verbraucht.

Selbst anspruchsvolle Tauchgänge, wie Wracktauchen, Höhlentauchen oder technisches Tauchen sind beim Sidemount-Tauchen kein Hindernis, solange die Ausrüstung stimmt.

Sidemount-Tauchen wurde erstmalig 1970 von Woody Jasper zum Tauchen in engen Höhlen angewendet und hat sich seitdem bei Höhlentauchern etabliert, die Teile von Höhle erforschen wollten, die mit dem Backmount-Tauchen nicht erreichbar waren. So entstand eine der extremsten Formen des technischen Tauchens. Neben den Höhlentauchern konnten aber bis noch vor kurzem nur sehr wenige Taucher etwas mit dem Begriff Sidemount-Tauchen anfangen.

2009 begannen zwei der bekanntesten Tauchausrüstungshersteller vermehrt die Sidemount-Ausrüstung Produktion.

2012 wurden die ersten Kursmaterialien von verschiedenen Ausbildungsorganisationen vorgestellt und die ersten Ausbilder geschult. Sidemount-Tauchen wurde damit eine attraktive Alternative für jeden Taucher.

 

Die Sidemount Ausrüstung
Wer bereits eine vollständige Tauchausrüstung besitzt, muss nur geringfügige Änderungen vornehmen, um seine Ausrüstung Sidemount tauglich zu machen.

Die folgende Checkliste zeigt alle notwendigen und optionalen Ausrüstungsgegenstände, die für das Sidemount-Tauchen notwendig sind. 

 

  • Sidemount-Jacket
    •  Sidemount-System
    •  alternativ Hybrid-System, welches auch zum Backmount-Tauchen verwendet werden kann
    •  2x D-Ringe (optional)
    •  2x Bleistopper (optional, um zusätzliche D-Ringe anzubringen)

 

 

 

schlauchfuehrung_links400pxSchlauchführung links        schlauchfuehrung_rechts400pxSchlauchführung rechts

 

Unser SidemountShop www.sidemountshop.de konzentriert sich auf diese Tauchart, weil wir davon überzeugt sind, dass es nicht nur den Höhlentauchern vorbehalten ist, Sidemount zu Tauchen.

Vielmehr sollten Taucher mit körperlichen Leiden eine Alternative Tauchmöglichkeit erhalten, wie z.B. Taucher mit Bandscheibenvorfällen oder Taucher, die Schwierigkeiten beim Ventil-Drill haben (was zwangsläufig beim Backmount entsteht).

Bei der Entscheidung zum Sidemount-Tauchen und der Wahl der richtigen Ausrüstung berät und unterstützt unser SidemountShop Personal alle Taucher mit Kompetenz, Fachwissen und dem nötigen Know how. Ob bei einem Beratungsgespräch am Telefon oder im SidemountShop  oder im Praxistest am Helene See, wir sind für jeden Taucher da.